25 März 2007
Text?

Erste Einschotterversuche, es klappt besser als erwartet.
Zum Einschottern der Gleise hatte ich mich für ein rotbraunes Material mit einer Körnung von 0,5 - 1 mm entschieden. Die Steinchen sind aus Granit und haben eine eckige Form. Die Bezugsquelle teile ich gerne auf Anfrage mit

Im Internet gibt es viele Artikel die das Einschottern mit dem üblichen Wasser/Leimgemisch beschreiben. Ich wollte aber eine Methode bei der sich die Gleise leicht wieder ablösen lassen.
Text?

Nach langem suchen bin ich auf die Homepage von Martin Dunkel gestoßen, die dort beschriebene Methode mit der Kleister/Schottermischung fand ich sehr interessant.

Ich besorgte mir echten Schotter wie oben beschrieben, streute diesen trocken auf die Gleise, unter denen sich ein 2 mm Korkstreifen befindet, verteilte ihn sauber neben und in den Schwellenzwischenräumen mit einem Pinsel.

Text?

IDas Auftragen der Kleistermischung erfolgte mit Hilfe einer Einwegspritze, auf den vorher mit Spüli befeuchteten Schotter. Das Spülmittel im Wsasser führt dazu das sich die Schottermischung "entspannt", das bedeutet das der Klebstoff sich nicht an der Oberfläche sammelt sondern in alle Ritzen rein fließt.

Nach dem Trocknen hebt das ganze sehr gut, bei Trassenänderungen muss das Gleisbett nur angefeuchtet werden, danach kann das Gleis ohne Schwierigkeiten abgenommen und von den Rückständen gereinigt werden.

Copyright © by sirz-moba | Impressum | Kontakt | Zuletzt geändert am 08.08.2009