www.sirz-moba - aktuelle Anlage

Information

Schattenbahnhof

LBS 10 und das LBS 21 (für Digital)

Drehscheibe

Fleischmann, Art. 6652

Anlage aus dem Märklin-Magazin, verwendete Komponenten

Der Einsatz der beschriebene Anschlussbeispiel erfolgt auf eigenes Risiko, für Schäden kann keine Haftung übernommen werden.

SBH-Steuerung

Zum Einsatz kam die SBH-Steuerung von Lauer für Digitalbetrieb. Mit einem mitgelieferten Wahlschalter kann die Steuerung in verschiedenen Programmen betrieben werden. Ich fahre die Steuerung mit manueller Auswahl der SBH-Gleise, ein Automatikmodus ist ebenfalls möglich. Zur Zeit betreibe ich einen SBH mit 3 Abstellgleisen und einem Durchfahrgleis, versorgt wird die SBH-Steuerung mit einem 10VA Trafo, seit ca. 2,5 Jahren läuft diese Konfiguration ohne Auffälligkeiten. Hier gehts zum Anschlussplan
Das Abstellen von mfx-Loks ist ohne weiteres möglich, allerdings bei längerem Stillstand der Anlage
(> 10 Tage) sind diese Loks zwar ansprechbar, d.h. sie fahren los, auf dem Bildschirm der Zentrale sieht man aber das mfx-Logo das bei einer Anmeldung in der Zentrale erscheint.
Dieser Effekt tritt auf wenn eine mfx-Lok aus einem nicht rückmeldefähigen Gleisabschnitt (in diesem Fall das stromlose Gleisstück im SBH-Gleis) wieder in den Bereich der Zentrale kommt.

Drehscheibe

Zum Einsatz kam eine Drehscheibe von FLeischmann, die für 2- und 3-Leiter Fahrbetrieb ausgelegt ist. Der Einbaudurchmesser beträgt 386 mm, die Drehbühne hat eine Länge von 340 mm.
Versorgt wird die Drehbühne mit Digital-Bahnstrom aus den Verteilern (Rot/Braun), die einzelnen Gleisabgänge sind zur Zeit nicht mit Strom versorgt. Das bedeutet das nur der Gleisabgang mit Fahrstrom versorgt wird der von der Drehbühne aus angefahren werdenn kann.
Der Antrieb der Drehbühne wird über einen extra Trafo mit Spannung versorgt, dadurch wird die Steuerzentrale nicht belastet. Gesteuert wird die Bühne mit einem Handbediengerät, die Bühne kann in beide Richtugne gedreht werden. Hier gehts zum Anschlussplan

Magnetartikeldecoder

Zum Einsatz kamen die vorhandenen k83-Decoder von Märklin. Bei einer Neuanschaffung würde ich Decoder vorziehen die mit einer unabhängige Spanungsversorgung ausgestattet sind. Diese können dann über einen eigenen Stromkreis, von der Steuerzentrale unabhängig, versorgt werden.
Hier gehts zum Anschlussplan

Signale

Auf der Anlage befinden sich Signale von Märklin im Einsatz. Dabei handelt es sich um die Lichthauptsignale 7239/7240 und die Sperrsignale 7242. Diese Signale besitzen einen Magnetspulenantrieb und sind mit Zugbeeinflussung (Stromunterbrechubng) ausgestattet.
Der Anschluss erfolgte nach Schaltplan, wobei die Versorgung der Signalbeleuchtung über einen separaten Lichtstromkreis (Gelb/Braun) erfolgt. Geschaltet werden die Weichen über die Zentrale mit Hilfe der Decoder k83. Der Adressbereich des Decoders muß vor dem Einsatz entsprechend eingestellt werden, mit Hilfe der Dippschalter die sich im inneren des Decoders befinden.
Generell werden alle Beleuchtungen auf der Anlage über einen Lichttrafo versorgt. Mit diesem Trick wird die Zentrale entlastet und der "Digital-Strom" steht zum Fahren zur Verfügung.
Hier gehts zum Anschlussplan

Copyright © by sirz-moba | Impressum | Kontakt | Zuletzt geändert am 22.11.2013